Mit Power in den Frühling

Autor: Datum: 16.März 2017

Endlich ist der Frühling da: Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und auch unsere Lebensgeister werden mit zunehmenden Temperaturen und Sonnenstrahlen geweckt.

Was liegt da näher, als wieder Sonne zu tanken, die Vitamin-D Speicher aufzufüllen und die Diät durch mehr Bewegung zu unterstützen?

Es ist gar nicht kompliziert, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen und mit etwas Konsequenz erreicht man Verhaltensänderungen, die einen Trainingseffekt entfalten und zusätzliche Kalorien verbrennen. Nutzen Sie die Frühlingszeit, um das umzusetzen, was vielleicht in der Winterzeit zu kurz gekommen ist.

Laufen statt fahren

Wer das Auto möglichst oft stehen lässt und statt dessen zügig zu Fuß geht oder das Fahrrad benutzt, verbraucht reichlich Kalorien und profitiert zudem vom Aufenthalt an der frischen Luft.

Früher den Bus verlassen

Beim Busfahren ein oder zwei Stationen früher als gewohnt aussteigen und der Figur zuliebe den Rest der Strecke zu Fuß zurücklegen!

Radtour statt Kino

„Bewegte“ Freizeitaktivitäten bieten sich jetzt ganz besonders an. Noch ist es nicht zu heiß, sondern ideal temperiert für alle Radler.

Spaziergang statt Nachtisch

Die Zeit der Mittagspause, die für den Nachtisch vorgesehen ist, lässt sich gut für einen kurzen Spaziergang nutzen, nach dem Motto: Jeder Gang macht schlank!

Sie möchten sportlich aktiv werden?

Sport verbraucht mehr Kalorien als die meisten Alltagsaktivitäten. Deshalb ist er natürlich ein besonders effektives Mittel, um Gewicht zu reduzieren. Wichtig ist es, vorher die richtige Sportart und die geeignete Belastungsintensität ausfindig zu machen. Empfehlenswert sind Trainingseinheiten im so genannten aeroben Bereich. Bei dieser Form der Aktivität kann man sich noch mühelos unterhalten, gerät nicht aus der Puste und bewegt sich mit so viel Ausdauer, dass die Fettverbrennung angekurbelt wird. Wer zu viel des Guten tut, gerät in den anaeroben Bereich, in dem es zu Atemnot und Übersäuerung der Muskeln kommen kann. Statt der gewünschten Fette werden in diesem Belastungsbereich vorwiegend Kohlenhydrate abgebaut. Die Folgen einer solchen Aktivität sind alles andere als erstrebenswert: Man fühlt sich völlig ausgepowert, die Muskeln schmerzen und die Quälerei hat sich weder für die Kondition noch für die Figur gelohnt. Die Gefahr, dass die Motivation stark sinkt, ist dabei überaus hoch. Also lieber langsam beginnen und die sportliche Aktivität nach und nach steigern.

Idealer Beginn

Idealerweise sollte man drei- bis viermal pro Woche Sport treiben, am Anfang in Trainingseinheiten von etwa 10 Minuten, die mit zunehmender Kondition auf 40 Minuten ausgedehnt werden können.

Anfänger, Personen mit Vorerkrankungen oder Risikofaktoren sollten sich vor Trainingsbeginn von einem Arzt untersuchen und beraten lassen.

Gut zum Einsteigen, gut zum Steigern

Die Sportarten Walking (das gute alte Spazieren gehen)und Nordic Walking sind für alle, die sich mehr sportlich betätigen möchten, empfehlenswert. Mit ihnen gelingt der sanfte Einstieg besonders gut und man kann sie überall ohne großen logistischen Aufwand betreiben. Als Equipment benötigt man lediglich gutes Schuhwerk und fürs Nordic Walking entsprechende Stöcke, die es in jedem Sportgeschäft und in den Sportabteilungen der Warenhäuser gibt. Übrigens wird hierbei der gesamte Bewegungsapparat – von den Füßen bis zum Oberkörper und der Armmuskulatur – beansprucht. Die Gefahr der Überlastung von Muskeln und Gelenken ist eher gering. Nach und nach können dann die Intensität und Dauer der Trainingseinheiten der wachsenden Kondition angepasst werden.

Gute Erklärungsvideos zum richtigen Nordic Walking finden Sie übrigens auf youtube.

Bewegung ist multi-effektiv

Mehr Bewegung führt übrigens nicht nur zu einem höheren Kalorienverbrauch, sondern auch zum Aufbau von Muskeln. Der Körper strafft sich und die Muskelmasse wird gesteigert, wodurch sich wiederum der Grundumsatz und der tägliche Energiebedarf erhöht. Wer körperlich aktiv ist, profitiert sowieso immer auf mehr als eine Weise: Das allgemeine Wohlbefinden und die Wahrnehmung des eigenen Körpers werden verbessert, außerdem stärkt Bewegung Herz und Kreislauf und regt den Stoffwechsel an. Und schließlich werden beim Sport Glückshormone, die so genannten Endorphine, ausgeschüttet und Stress systematisch abgebaut.

Wie viele Kalorien werden verbrannt?

Jede Art von Bewegung verbrauch Kalorien –mal wenig, mal richtig viel. Bei Abweichungen durch Intensität, Tempo und individuelle Faktoren verbraucht der Körper bei 15 Minuten Aktivität im Schnitt etwa kcal:

100 – Nordic Walking

50 – Spazieren

80 – Radfahren

100 – Brustschwimmen

Gratis Diätplan anfordern
Mit vielen Diät-Tipps, feinen Rezepten uvm.