Heimisches Superfood: regional, lecker, super!

Autor: Datum: 05.November 2018

Açai-Beeren und Chia-Samen sind gerade in aller Munde. Jedoch weiß kaum jemand, dass es für die „gehypten“ Superfoods auch günstige Alternativen aus der heimischen Gegend gibt. Ob Brokkoli, Sauerkraut oder Beeren – diese lokalen Powernahrungsmittel haben keinen Grund, sich hinter den Exoten zu verstecken. Denn die reichhaltigen Lebensmittel sind aufgrund ihrer Fülle an wertvollen Inhaltsstoffen ein echter „Immunsystem-Booster“ und helfen auch bei kleinen Wehwehchen. Das lokale Superfood hat im Gegensatz zu den exotischen Varianten keine langen Importwege und überzeugt damit durch seine Frische.

Woher bekommt man das heimische Superessen?  

Die lokalen Supermärkte haben mit Sicherheit einiges des gelisteten Superfoods im Repertoire. Wer es frisch vom Feld mag, kann zudem die umliegenden Bauernhöfe aufsuchen, um dort knackiges Gemüse zu kaufen. Beeren lassen sich wunderbar bei einem Familienausflug im heimischen Wäldchen pflücken und Sauerkraut lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Wer die Möglichkeit hat, selbst etwas anzupflanzen, sollte dies unbedingt tun, denn frischer und gesünder als aus dem eigenen Garten geht es fast nicht.

Lokale Helden  

Diese nahrhaften Lebensmittel schmecken nicht nur gut, sondern tun ganz nebenbei auch noch etwas für Ihre Gesundheit.

Sauerkraut – Sauerkraut ist vor allem dank seiner probiotischen Wirkung beliebt, welche das Verdauungssystem unterstützt. Zudem besitzt der gegorene Weißkohl jede Menge Ballaststoffe und ist reich an Vitamin C. Wichtig: das Sauerkraut roh essen!

Brokkoli – die grüne Powerwaffe hat so einiges zu bieten und sollte daher unbedingt in Ihren Essensplan aufgenommen werden. Sogenannte Phytonährstoffe können nachweislich Entzündungen hemmen. Zudem besitzt Brokkoli jede Menge wichtige Vitamine und Mineralien, die das allgemeine Wohlbefinden deutlich verbessern können.

Grünkohl – wird auch Kale genannt und ist in Sachen Gesundheit ein echter Alleskönner. Die im Kohl enthaltenen Senfölglycoside gelten als entzündungshemmend und haben demnach einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Zudem ist das Gemüse reich an Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Vitaminen.

Nüsse – bei Nüssen gilt allerdings die Divise: in Maßen statt in Massen verzehren, da sie kalorientechnisch nicht gerade arm sind. Trotzdem überzeugen ihre wichtigen Nährstoffe wie Eiweiß, Ballast- und Mineralstoffe, Vitamine und Magnesium und beugen somit so mancher Krankheit vor. Damit gehören sie definitiv in die Gruppe des Superfoods und Nussarten wie Walnüsse oder Haselnüsse lassen sich bei einem Waldspaziergang wunderbar einsammeln.

Beeren – die heimischen Beeren im Wald müssen sich keinesfalls hinter den Açai -Beeren verstecken. Denn mit ihren Antioxidantien sind die Beeren ein echtes Wundermittel, da sie die Alterungseffekte des Gehirns verlangsamen können.

Hagebutte – die Superfrucht strotzt nur so vor Vitamin C! Sie hat auf 100 Gramm zwischen 400 bis 1500 Milligramm Vitamin C und ist damit ein echter Booster für unser Immunsystem. Zudem fördert die Hagebutte die Verdauung und bekämpft die Frühjahrsmüdigkeit.

Unser Tipp  

Kaufen Sie so oft wie möglich regional und saisonal ein. So erhalten Sie Lebensmittel, die frisch sind und voller Vitalstoffe stecken. Gerade im Herbst und Winter sind z. B. Kohl-Sorten in großer Auswahl erhältlich.

Gratis Diätplan anfordern
Mit vielen Diät-Tipps, feinen Rezepten uvm.

Ähnliche Beiträge