10 häufige Diätfallen

Autor: Datum: 25.Juni 2018

Sie fragen sich immer wieder, warum Ihre Diäten bisher keinen Erfolg haben? Das könnte an den sogenannten „Diätfallen“ liegen. Weil wir immer wieder bestimmte entscheidende Kleinigkeiten nicht beachten, machen sie uns den Weg zum Wunschgewicht besonders schwer. Wir haben die 10 wichtigsten Diätfallen für Sie herausgesucht. So können Sie das nächste Mal aus der Diätfalle einen Diäterfolg machen!

Diätfalle 1: Sie haben ein paar schlechte Gewohnheiten 

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – auch beim Einkaufen und Essen. Deshalb haben fast alle von uns Gewohnheiten entwickelt, die uns am Abnehmen hindern. Sie auch? Hier ein paar Beispiele: Sie essen die Reste des Kinderessens auf. Sie essen im Büro zwischendurch immer wieder ungesunde Snacks. Und Sie kaufen und essen immer wieder das Gleiche – obwohl es gesündere und leichtere Alternativen gibt.
All diese Gewohnheiten haben eines gemeinsam: Wir nehmen durch sie zusätzliche Kalorien auf und tun – gerade, wenn wir zwischendurch essen – unserem Stoffwechsel nichts Gutes. Deshalb: Finden Sie heraus, welche schlechten Angewohnheiten Sie haben. Und ersetzen Sie sie durch gesunde bzw. leichtere Gewohnheiten!

Diätfalle 2: Sie essen, auch wenn Sie keinen Hunger haben 

Essen ist auch Seelenfutter. Deshalb essen wir oft, um unsere negativen Gefühle bzw. Stress zu überwinden oder uns zu belohnen. Achten Sie mal drauf und belohnen Sie sich lieber mit einem heißen Bad oder entspannen Sie sich bei einem Spaziergang oder einem Gespräch mit einer guten Freundin. Das tut nicht nur der Seele gut – sondern auch der Figur!

Diätfalle 3: Die Diät schmeckt nicht 

Für den Erfolg einer Diät sind nicht nur die eingesparten Kalorien wichtig, sondern auch der Genuss. Entscheiden Sie sich also am besten für eine Diät, die Ihnen beides bietet. Kleine Anmerkung am Rande: Bei Precon bekommen Sie leckere Shakes in fünf unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, dazu köstliche Suppen und knusprige Riegel – alles mit nicht mehr als 250 Kalorien pro Portion!

Diätfalle 4: Sie verbieten sich zu viel 

Keine Schokolade. Keine Chips. Keine Gummibärchen. Mit strikten Verboten von allem, was Ihnen schmeckt, bringen Sie sich in eine echte Psychofalle. Denn jeder noch so kleine Ausrutscher bringt Sie so richtig in Stress. Und das fördert die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol, das die Fetteinlagerung fördert. Deshalb gehen Sie lieber gelassen an Ihre Diät ran. Und gönnen Sie sich auch ab und an ein Stück Schokolade. Es muss ja nicht gleich ein ganzer Riegel sein.

Diätfalle 5: Sie haben keine Unterstützung 

Sie wollen abnehmen, bekommen aber statt netter Worte nur demotivierende Sprüche zu hören? Lassen Sie sich nicht von Ihrem Weg abbringen. Da hilft es nur, stark genug zu sein, an sich selbst und an den Erfolg zu glauben. Aber es geht auch leichter: Holen Sie sich eine Freundin oder Ihren Partner an die Seite. Gemeinsam geht’s ganz einfach besser zum Wunschgewicht.

Diätfalle 6: Sie „belohnen“ sich nach dem Sport 

Sport gehört einfach zu einem gesunden und bewussten Lebensstil dazu. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie nach dem Sport auch bei Ihrem Ernährungsplan bleiben und sich nicht mit kalorienreichen Extras „belohnen“. Denn das landet – trotz Sport – dann auf Ihren Hüften!

Diätfalle 7: Sie schlafen zu wenig 

Klingt seltsam, ist aber so: Zu wenig Schlaf führt langfristig zu Übergewicht. Zum Beispiel, weil nach einer kurzen Nachtruhe das Hungerhormon Ghrelin ausgeschüttet wird, das den Appetit steigert. Vor allem auf fettreiches Essen. Das haben zahlreiche Studien bewiesen. Unser Tipp: Achten Sie also darauf, dass Sie regelmäßig mindestens 7 Stunden schlafen.

Diätfalle 8: Sie essen vor dem Fernseher 

Was passiert, wenn wir beim Essen fernsehen, ins Handy oder auf den Computer schauen? Wir essen zum Beispiel schnell zu viel, da wir durch die Ablenkung unsere Sättigungssignale nicht rechtzeitig wahrnehmen. Und gerade wenn wir dazu auch noch mehreren Tätigkeiten gleichzeitig nachgehen, wird das Essen schnell zum Stress. Das dann ausgeschüttete Stresshormon Cortisol sorgt dafür, dass die Fette direkt auf die Hüften gehen. Essen Sie also lieber in entspannter Atmosphäre!

Diätfalle 9: Sie stellen Ihre Ernährung nicht um 

Hurra… die Waage zeigt endlich das ersehnte Wunschgewicht. Und dann folgt die Ernüchterung, wenn schon nach kurzer Zeit der ganze Erfolg zunichte ist. Um den sogenannten „Jojo-Effekt“ zu vermeiden, müssen Sie Ihre Ernährung langfristig umstellen. Lernen Sie also schon während der Diät, sich mit den richtigen Sachen zu ernähren. Ihre Wunschfigur wird es Ihnen danken.

Diätfalle 10: Sie haben keinen Plan 

Sie wollen abnehmen und denken „ein bisschen FDH wird schon helfen“? Leider klappt es bei den meisten ohne eine wirkliche Strategie nicht, das Gewicht zu reduzieren. Denn ohne festen Vorsatz sind Ausrutscher vorprogrammiert. Und ohne eine ausgewogene Diät wird Ihr Körper nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Ein konkreter Plan ist für’s Abnehmen deshalb unerlässlich!

Wir von Precon unterstützen Sie mit unserem kostenlosen Diätplan. Dieser wird individuell auf Ihre Anforderungen angepasst und hilft Ihnen, Schritt für Schritt Ihr Gewicht zu reduzieren. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine große Auswahl an leckeren Rezepten, damit Sie Ihre Ernährung optimieren können – und das mit viel Genuss. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Gratis Diätplan anfordern
Mit vielen Diät-Tipps, feinen Rezepten uvm.